Einwanderungsgesetz

Theater unterhalb der Akropolis – 1964 Schon 330 v. Chr. wurde dieser steinerne Bau errichtet. Zu der Zeit wanderten die Menschen rund ums Mittelmeer von Stadt zu Stadt, von Land zu Land. Innerhalb eines Tages konnten die Menschen Einwanderer und Auswanderer sein. Deutsche Einwanderungsprobleme. „Flüchtlingsproblem wird Haushalt um Jahre belasten“, schreibt die deutsche Presse am 19. Mai 2018. Deutschland ist seit 2000 Jahren schon ein Durchwanderungs- und Einwanderungsland wie uns jeder Historiker bestätigen kann. Ausführliche Artikel habe ich schon in Buch1 verewigt, deshalb hier in aller Kürze, was der Leser wissen muss, vielleicht auch schon weiß. Ethische Grundregeln ab dem Jahr 2020. §1 Jeder Bundesbürger hat sich so zu verhalten, wie er selbst von seinen Mitmenschen behandelt, beachtet und geachtet werden will. Würdevoll, respektvoll, ehrlich! Deutschland ist bisher eine Selbstbedienungsdemokratie für Reiche, jetzt sollten sich die Ärmeren mal bedienen dürfen. Deshalb Buch1. Wenn Deutschland, Der Deutsche, überleben will, gehört zu dieser Ordnung nicht der „Geist der Rechtsnationalen jetziger Darstellung dazu“, sondern auch der Deutsche, der sich seine Zugehörigkeit durch Zuwanderung wie schon im Mittelalter und danach aus Polen, Ukraine, Südeuropa, die baltischen Staaten, natürlich alle westeuropäischen Staaten, erarbeitet hat. Deutschland und Europa. Vor der Flüchtlingswelle 2015 war das Hauptthema Euro und Griechenland. Jetzt geht es um Immigrationsprobleme, Einwanderungsprobleme, Einwanderung fremder Ethnien aus Syrien zum Beispiel. Viele behaupten, Deutschland ist kein Einwanderungsland, dabei ist Deutschland in der Mitte Europas seit 2000 Jahren ein Durchwanderungs-und Einwanderungsland. Da hieß es nicht Deutschland, sondern Germanien, später von 962 bis zu seiner Auflösung 1806 hieß das Gebiet Deutschlands und darüber hinaus „Heiliges Römisches Reich deutscher Nation“. Schon zu Zeiten der Römer zogen die Menschen quer durch Europa und suchten nach einem besseren Leben. Sie brachten ihre Produkte und Fertigkeiten mit, lernten an den besuchten Orten welche Handwerkskunst vorhanden war. War sie hochwertig und besser als ihre, blieben sie oder nahmen nach einiger Zeit ihre erlernten Kunstfertigkeiten und zogen weiter ihrer neuen Heimat entgegen,wo Sie auch immer im großen Europa zu finden war. Diesen Text nur hier um den jetzigen „Halbfaschisten“ von Pegida und anderen Chaoten zu zeigen, wie weitreichend und vielsprachig Deutschland schon vor 1000 Jahren war und es immer noch ist. Die nationalen Grenzen sind nur undurchlässig gewesen, wie die Russen meinten die Welt beherrschen zu können. Dieses Thema ist nicht unwichtig, wir haben auch als Deutsche nur eine Wahl, Europa groß zu machen. Wobei Europa als Nationalstaat und hoch gerüsteter Staat wie USA, Russland und China überflüssig ist. Europa kann nur mit Freiheit und sozialer Kompetent glänzen, ganz nebenbei aber auch die Wirtschaft auf Weltniveau bringen durch konsequentes Arbeiten an der Nachhaltigkeit auf allen Gebieten. In jedem europäischen Land muss ein Kompetent-Zentrum her, eine Ansammlung von Wissen und Fertigkeiten. Habe da schon eine fertige Entwicklung, alle Zentren sind 24 Stunden miteinander verbunden. Alle sind finanziell autark, es kommt genug Geld herein. H.W. Sinn Artikel aus 2004 hierher.